Das gemeinsame Band

1998 wurden in einer überarbeiteten Fassung folgende "Neun Punkte" zusammengestellt, die unsere Treffen charakterisieren:

  • Wir sind unterwegs, Gott zu suchen, und haben in Doberan Anker geworfen.
  • Zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, treffen wir uns an einem Wochenende in Doberan, halten miteinander die Stundengebete - Mette, Mittagslob, Vesper, Complet - und denken über ein geistliches Thema und ein Thema "Was mich bewegt" aus unserem Alltag nach.
  • Wir halten über einen Rundbrief Verbindung untereinander.
  • Wir stehen in Verbindung mit der Doberaner Kirchgemeinde, dem Konvent am Doberaner Münster, den Sommer-Führungsgruppen und der Familiaritas an der Amelungsborner Klosterkirche.
  • Wir dienen auf unsere Weise der Kirchgemeinde Bad Doberan bei den Aufgaben, die mit dem Münster gegeben sind, und fügen uns ihren Ordnungen ein.
  • Besonders an jedem Donnerstag halten wir Fürbitte füreinander, beten den 84. Psalm "Wie lieb sind mir deine Wohnungen, Herr Zebaoth!" und schließen den Doberaner Konvent, die Doberaner Kirchgemeinde, die Sommer-Führungsgruppen und die Amelungsborner Familiaritas in unser Gebet ein.
  • Wir nehmen Impulse aus der Münsterfamilie mit in unsere Heimatgemeinden.
    Wir sind finanziell selbständig.
  • Wir wählen eine fünfköpfige Vorbereitungsgruppe, die uns verantwortlich nach außen vertritt, und prüfen in drei Jahren, ob für uns als Münsterfamilie eine festere Bindung möglich ist.
  • Und dies sind die Wurzel auf die wir bauen...